Reiseroute & Routenplanung für Kambodscha

Einleitung: Wie sind ihre Reiseroute & Routenplanung

Kambodscha in Südostasien ist ein abwechslungsreiches Reiseland, von den Tempeln in Angkor Wat, über das pulsierende Leben in Phnom Penh, bis hin zu den ruhigeren Pfefferplantagen in Kampot. Doch auch schöne Strände lassen sich in Kambodscha finden. Aufgrund der großen Strecken, die teilweise zurückzulegen sind, sollte die Reiseroute im Vorfeld zumindest grob geplant werden, um die Vorzüge Kambodschas in vollen Zügen genießen zu können. Backpacker planen meistens spontaner und reisen zunächst nach Siem Reap oder in die Hauptstadt. Vergessen Sie vorher nicht das Visum zu beantragen. Wer sich gar nicht selbst mit der Reiseplanung befassen möchte, für den haben wir hier die wichtigsten Reiseanbieter für Kambodscha aufgelistet.

Um die Reiseplanung etwas zu erleichtern finden sich im Folgenden einige Routenvorschläge für verschiedene Aufenthaltsdauern und zum Schluss noch einige Hinweise zu den Fortbewegungsmitteln.

Reiseroute in Kambodscha: Wohin in Kambodscha und was sehen? Hier: der Strand von Sihanoukville.
Reiseroute in Kambodscha: Wohin in Kambodscha und was sehen? Hier: der Strand von Sihanoukville.

Reiseroute: Kurztrip – Phnom Penh und Siem Reap mit Angkor Wat (1 Woche)

Wer in Kambodscha nur eine Woche Zeit hat, für den bietet es sich an Phnom Penh und Siem Reap zu besuchen. In Phnom Penh sollte man wenigstens zwei Nächte verbringen, insbesondere dann, wenn man sich für die Geschichte der Roten Khmer interessiert. Besonders lehrreich sind hier das Tuol-Sleng-Genozidmuseum und die Killing Fields von Choeung Ek, beides allerdings nichts für schwache Nerven.

  • 2 Tage Phnom Penh mit diversen Ausflügen
  • 3 Tage Angkor Wat, evtl. Besuch des Tonle Sap Sees
Darf auf keiner Rundreise fehlen: Angkor Wat!
Darf auf keiner Rundreise fehlen: Angkor Wat!

Am Abend kann man sich von der bewegten Geschichte Kambodschas in den zahlreichen Restaurants am Flussufer erholen. Wer es eher etwas internationaler mag, der wird in den hippen Restaurants um den russischen Markt sicherlich fündig. Außerdem bietet sich eine abendliche Bootstour an, diese starten gegenüber vom Nachtmarkt in Phnom Penh und dauern in der Regel inklusive Abendessen ein bis drei Stunden. Von Phnom Penh kann man entweder mit dem Flugzeug oder über den Landweg nach Siem Reap reisen. Hier sollte man mindestens drei Nächte einplanen, um die nahe gelegenen Tempel von Angkor Wat stressfrei zu genießen und vielleicht auch den ein oder anderen entlegeneren Tempel zu besuchen. Siem Reap selbst bietet insbesondere am Abend einiges an Unterhaltung, zahlreiche Bars und Restaurants, die die nötige Stärkung nach einem Tag in den Tempeln zur Verfügung stellen. Von hier aus fliegt man wieder z.b. über Bangkok nach Hause.

Reiseroute Kambodscha in 1 Woche

Wie groß sind die Entfernungen innerhalb Kambodschas? Entfernungstabelle

Die politische Landkarte von Kambodscha mit der Hauptstadt Phom Penh und angkor Wat im Norden (shutterstock.com/Peter Hermes Furian)
Die politische Landkarte von Kambodscha mit der Hauptstadt Phom Penh und Angkor Wat im Norden (shutterstock.com/Peter Hermes Furian)

Kambodscha ist ungefähr halb so groß wie Deutschland, das Land hat 181.040 km². Es grenzt an Thailand, Laos und den Vietnam, die Küste am Golf von Thailand im Süden des Landes ist etwa 450 km lang. Das hört sich alles nicht so groß an, doch muss man bedenken, dass das Reisen innerhalb Kambodschas recht beschwerlich ist und lange dauert. Die wichtigsten Entfernungen: 320 Km sind es von Phnom Penh nach Siem Reap, von dort sind es 165 Km nach Battambang. Von hier aus fährt man zum Strand nach Sihanoukville knapp 500 km. Für diese 500 km fährt man mit dem Bus mindestens 10 Stunden.

  • Phnom Penh nach Siem Reap: ca. 320 km
  • Siem Reap nach Battambang: ca. 165 km
  • Battambang nach Sihanoukville: ca. 500 km
  • Phnom Penh nach Sihanoukville: ca. 230 km
  • Phnom Penh nach Kampong Thom: ca. 200 km

Einen Routenplaner für Autos gibt es auf Google Maps, für die öffentlichen Verkehrsmittel funktioniert das leider nicht.

 

Reiseroute Idee: Highlights – der ultimative Trip! Tempel, Strände, Hauptstadt (2 Wochen)

Wer eine Woche mehr Zeit hat, der kann neben der Hauptstadt Phnom Penh und den Tempeln von Angkor Wat noch in die Pfefferstadt Kampot fahren und sich eine kleine Auszeit an den Stränden Kambodschas gönnen.

  • 2 Tage Phnom Penh mit diversen Ausflügen
  • 3 Tage Angkor Wat, evtl. Besuch des Tonle Sap Sees
  • 2 Tage Kampot mit dem Bergtempel Phnom Da
  • 3 Tage Strand: Kep und Sihanoukville mit den Inseln Koh Rong und Koh Rong Sanloem
  • 2 Tage Kompong Thom und Sambor Prei Kuk
Besuch der Hauptstadt Phnom Penh, hier der Königspalast
Besuch der Hauptstadt Phnom Penh, hier der Königspalast

Wie bereits bei der ersten Route beginnt man am besten in Phnom Penh. Von hier aus kann man die übrigen Ziele sehr leicht ansteuern. Wer ein bisschen länger in Phnom Penh bleibt kann neben den in Route 1 beschriebenen Aktivitäten auch noch das Nachtleben der Hauptstadt genießen, bevor man sich mit dem Expressboot auf den Weg zu einem Bergtempel namens Phnom Da macht. Von hier gelangt man ganz leicht in das südlich gelegene Kampot. Von dieser ruhigen Kolonialstadt aus lassen sich wunderschöne Ausflüge in die Pfefferplantagen und die umliegenden Höhlen machen. Außerdem gelangt man von hier auch in den nahe gelegenen Badeort Kep. Im Anschluss führt die Reise nach Sihanoukville. Diese Gegend überzeugt durch ihre traumhaften Strände, insbesondere auf den Inseln Koh Rong und Koh Rong Sanloem. Hier kann man leckere Meeresfrüchte genießen, tauchen und schnorcheln oder sich einfach am Strand entspannen.

Nach der Erholung am Strand geht es zunächst zurück nach Phnom Penh und von da nach Kompong Thom und Sambor Prei Kuk, wo die Ziegeltempel besichtigt werden können. Von hier führt der Weg dann zu den berühmten Tempeln von Angkor Wat. Am besten sucht man sich hier eine Unterkunft in der nahe gelegenen Stadt Siem Reap. Von hier lassen sich leicht Tagesausflüge zu den Tempeln organisieren und am Abend kann man sich hier in den zahlreichen Restaurants vom Tag erholen. Am Ende der Reise geht es zurück nach Phnom Penh oder man fliegt von hier aus Richtung Bangkok.

Reiseroute Kambodscha in 2 Wochen

Reiseroute Idee: Die große Rundreise (4 Wochen)

Wer einen Monat Zeit mitbringt, um Kambodscha zu besuchen, der kann so gut wie alle Highlights des Landes besichtigen. Wie schon bei den übrigen Touren beginnt auch hier die Reise in Phnom Penh und von dort führt der Weg weiter Kompong Cham, eine lebendige Stadt am Mekong. Hier lassen in Kratie die Irawadi Delfine das Herz von Tierliebhabern höherschlagen.

Nach diesem Ausflug führt die Reise in den Nordosten. Hier hat man die Wahl zwischen dem Besuch eines Vulkankratersees in Ratanakiri oder des Elephant Valley Project in Mondulkiri, wer genug Zeit hat, kann auch beide Orte besuchen.

Im Anschluss steht ein wenig Entspannung an den Stränden Kambodschas auf dem Plan. Man kann ein paar Nächte in Kep oder auf einer der nahegelegenen Inseln verbringen. Von Sihanoukville aus lassen sich tolle Boottrips in den Kirirom-Nationalpark unternehmen. Hier findet man Kiefern, Bären und nicht zuletzt einen großartigen Ausblick auf das Kardamom Gebirge.

Einer von vielen Strände in Kambodscha.
Einer von vielen Strände in Kambodscha.

Von hier aus geht es in Richtung Nordwesten nach Battambang, neben Kampot eine der am besten erhaltenen Kolonialstädte in Kambodscha. Von hier aus lassen sich Tagesausflüge aufs Land unternehmen. Außerdem ist Battambang der perfekte Ausgangspunkt für die Weiterreise nach Siem Reap. Von hier kann man ganz einfach mit dem Boot über den Sangker nach Siem Reap fahren und dabei die unglaublich schöne Landschaft Kambodschas genießen.

In Siem Reap angekommen darf ein Besuch der Tempel von Angkor Wat natürlich nicht fehlen. Hierfür sollte man mindestens zwei Tage einplanen. Die Tempelanlage ist wirklich groß und an einem Tag schafft man es nur die Haupttempel zu besichtigen.

Wer von den Tempeln genug hat und die kulinarischen Highlights von Siem Reap genossen hat, kann sich auf den Weg in den Dschungel machen. Hier bietet sich ein der Flusshauptstadt Koh Ker an. Man kann aber auch in Richtung der thailändischen Grenze den Bergtempel Prasat Preah Vihear besuchen.

Von hier kann man entweder über den Landweg oder per Flugzeug zurück nach Phnom Penh reisen oder seine Reise per Flugzeug, Bus oder Zug nach Thailand weiterführen.

Reiseroute Kambodscha in 4 Wochen

Die Fortbewegung: Bus, Flugzeug, Sammeltaxi

In Kambodscha gibt es verschiedene Möglichkeiten, um sich zwischen den einzelnen Städten zu bewegen. Die schnellste, aber auch teuerste Möglichkeit ist das Flugzeug. Flughäfen finden sich in Phnom Penh, Battambang, Sihanoukville und Siem Reap. Die günstigste Alternative, aufgrund der schlechten Straßen in Kambodscha aber auch die langwierigste ist der Bus, diese verbinden alle größeren Städte miteinander. Wer Backpacking macht, der hat Zeit und kann kostengünstig Bus fahren.

Eine der besseren Straßen in Kambodscha.
Eine der besseren Straßen in Kambodscha.

Für entlegenere Ziele muss vielleicht auf ein Sammeltaxi zurückgegriffen werden. Die Busse der größeren Unternehmen sind in der Regel sauber und bequem und bei den meisten ist eine Flasche Wasser im Preis inbegriffen. Eine weitere Möglichkeit für einige Ziele ist das Boot. Es gibt viele Flussverbindungen, die von Booten regelmäßig bedient werden. Preislich liegt diese Variante in der Regel zwischen Flugzeug und Bus. Der Vorteil ist, dass so schon die Anreise selbst zu einem Erlebnis wird und man die Landschaft genießen kann.