Geld, Währung & Reisekosten Kambodscha: Was kostet eine Reise nach Angkor Wat?

Wer nach Asien – insbesondere Kambodscha, Thailand, Laos oder Vietnam reist – sollte sich eine Besichtigung der Tempel in Angkor in der Nähe von Siem Reap nicht entgehen lassen.  Insbesondere der Angkor Wat Tempel, das Nationalsymbol Kambodschas, erfreut sich unter Einheimischen und Touristen großer Beliebtheit. Seit 1992 sind alle Tempel und Ruinen von Angkor Unesco-Weltkulturerbe – eine besondere Auszeichnung! Wie ganz Südostasien ist auch Kambodscha ein recht günstiges Reiseland.

Doch welche Kosten müssen für eine Reise nach Siem Reap und die Besichtigung der Tempelanlage eingeplant werden? Welche Währung wird in Kambodscha benutzt? Wie bezahlt man in Kambodscha? Welches Zahlungsmittel benutzt man am besten? Wie ist der EUR Umtauschkurs bzw. Wechselkurs? Wo ist es besser das Geld zu wechseln, vor Ort oder daheim vor der Abreise bei der Hausbank? Wie hoch ist das Tagesbudget für eine Reise nach Kambodscha? Das alles und noch viel mehr möchten wir hier klären.

(Letzte Aktualisierung März 2019)

Die Landeswährung in Kambodscha ist der Riel. Natürlich darauf: Angkor Wat als Nationalsymbol des Landes.
Die Landeswährung in Kambodscha ist der Riel. Natürlich darauf: Angkor Wat als Nationalsymbol des Landes. Hier der 500er Schein.
Quick Facts: Bezahlung, Reisekosten, Geld & Währung in Kambodscha

  • Die Landeswährung Kambodschas heißt „Riel“, die internationale Abkürzung ist KHR.
  • Der Umtauschkurs ist derzeit 1 EUR :4.533 Riel (Stand 03/2019)
  • Die dominierende Währung ist der US-Dollar, die man auch am Automaten der Banken erhält.
  • Es sind nur Geldscheine im Umlauf und keine Münzen, das gilt für den Riel als auch für den usd. Bezahlt man in usd, bekommt man Riel als Wechselgeld.
  • Kreditkarten werden häufig angenommen, US Dollar sind allerdings lieber gesehen.
  • ATMs (Bankautomaten) gibt es flächendeckend in ganz Kambodscha
  • Insgesamt kommt ein 2-wöchiger Kambodscha Urlaub auf mindestens 2.500 EUR pro Person bei einem Tagesbudget von ca. 50 EUR.

Reisekosten – Was kostet eine Reise nach Angkor Wat?

Bevor wir uns mit den harten Fakten befassen, geben wir einen Überblick über die Ausgaben, die Reisekosten und Reiseplanung für eine Kambodscha-Reise. Das Tagesbudget ist natürlich stark davon abhängig, wie hoch das Reisebudget ist. Backpacker und junge Leute reisen sicherlich günstiger als Mittvierziger, die ein gutes Gehalt haben.

Das beliebte Angkor Bier kostet nicht viel.
Das beliebte Angkor Bier kostet nicht viel.

Die Anreise & Flüge nach Angkor Wat

Die Anreise nach Siem Reap ist natürlich von verschiedenen Startpunkten möglich. Der von Deutschland einfachste Weg ist ein Flug nach Bangkok und dann mit von hier aus weiter nach Kambodscha. Direktflüge gibt es meines Erachtens derzeit nicht nach Kambodscha. Viele Reisende nehmen den Umweg nach Phnom Penh, der Hauptstadt von Kambodscha und sparen etwas Geld. Flüge von Deutschland / Frankfurt in der Nebensaison gibt es hier schon für unter 600 EUR.

Flug von Frankfurt nach Phnom Penh.
Flug von Frankfurt nach Phnom Penh.

Mit Thai Airways z.b. gibt es Flüge in der Hauptsaison (November bis Februar) von Deutschland aus nach Bangkok und dann nach Siem Reap für knapp 1.000 EUR. In der Nebensaison bekommt man dieselben Flüge schon für 600 EUR aufwärts. Auch Airlines wie Singapore Airlines oder Air China fliegen in die Region und bieten damit Zubringerflüge nach Siem Reap. Umso länger der Zwischenstop dauert, umso billiger wird normalerweise der Flug.Die Flüge von Bangkok nach Siem Reap sind teilweise mit bis zu 200 EUR nicht günstig, AirAsia.com bietet hier noch die billigsten Flüge an für knapp mehr als 100 EUR. Gute Anlaufstellen zum Preisvergleich sind hier Skyscanner.de und kayak.com um günstige Flüge zu finden.

Beliebt ist eine Anreise von Bangkok aus per Flugzeug oder Direktbus möglich. Wer Geld sparen und trotzdem etwas von der Landschaft sehen möchte, reist von Bangkok mit dem Zug nach Aranyaprathet und von dort mit dem Taxi nach Poipet an die Grenze, welche zu Fuß überquert wird.

Flug von Bangkok nach Siem Reap.
Flug von Bangkok nach Siem Reap.

Ab der Grenze fahren dann Taxis nach Siem Reap. Dies kostet zusammen circa 20 – 30 Euro. Wer sich bereits in Kambodscha aufhält, der kann entweder von Phnom Penh aus das Flugzeug nehmen oder von allen größeren Städten aus mit dem Bus, Kleinbus oder (Sammel-)Taxi fahren. Das Flugzeug ist dabei die deutlich komfortablere und schnellere Variante, allerdings sind Tickets nur selten unter 100 € zu erhalten. Wer ein kleines Budget hat, wird daher eher auf Busse und Taxis zurückgreifen. Hier ist je nach Startort mit Preisen zwischen 6 und 15 US$ zu rechnen. Eine etwas teurere, aber spannendere Möglichkeit ist die Anreise mit dem Boot über den Mekong. Für die Anreise mit dem Boot sind 20 – 35 US$ einzuplanen. Mit der Fähre kommt man bis Phnom Krom, von dort nimmt man dann ein Taxi für circa 8 US$. Generell können die Transportkosten um die Feiertage Bon Phchum Ben und Khmer Neujahr um 1 – 3 US$ ansteigen.

 

Übernachtungskosten in Kambodscha

Die Übernachtungsmöglichkeiten in Siem Reap sind zahlreich und bieten für jedes Budget etwas. Für unter 10 US$ bekommt man ein Bett in einem Dorm im Hostel. Ein einfaches Zimmer im Hotel mit Bad und Ventilator ist für ca. 20 bis 30 US$ zu haben. Wer es lieber etwas komfortabler haben möchte, kann ab 35 US$ ein ansprechendes Mittelklassehotel buchen. Für den Luxustourismus sind in Siem Reap und anderen touristischen Städten auch Zimmer über 100 US$ bis zu 500 US$ vorhanden. Insgesamt sind die Preise in Siem Reap aufgrund der großen touristischen Bedeutung etwas höher als im Rest von Kambodscha. Booking.com, Agonda.com oder hostelworld.com sind die richtigen Anlaufstellen.

Eintrittspreise für Angkor Wat

Tagespass
Gültig für einen Tag
USD 37
3-Tage-Pass
Gültig für drei beliebige Tage innerhalb einer Woche
USD 62
7-Tage-Pass
Gültig für sieben beliebige Tage innerhalb eines Monats
USD 72

Die Eintrittspreise für Angkor Wat liegen seit dem 01.02.2017 bei 37 US$ für einen Tag, 62 US$ für drei Tage und 72 US$ für eine Woche. Das Dreitagesticket ist dabei 10 Tage gültig und das Wochenticket einen Monat. Beim Kauf eines Tickets gehen 2US$ an die kambodschanischen Kinderkrankenhäuser. Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt und es gibt keine Studentenrabatte. Die Bezahlung ist bar oder mit Karte möglich. Akzeptiert werden Visa, Mastercard, Union Pay, JCB, Discover und Diners Club. Für die übrigen Sehenswürdigkeiten in Siem Reap sind wie überall in Kambodscha Preise zwischen 1 US$ und 10 US$ üblich, wobei hier häufig Studentenrabatte möglich sind.

Es empfiehlt sich die Tickets ab 17 Uhr zu kaufen, dann erfolgt eine Ausstellung für den nächsten Tag und es ermöglicht einen kostenlosen Besuch des Parks bei Sonnenuntergang noch am gleichen Abend. Schön ist beispielsweise der Srah Srang See. Bei der Ausstellung des Tickets wird ein Foto gemacht, welches auf das Ticket gedruckt wird, so dass eine Übertragung des Tickets auf andere Personen nicht möglich ist. Bei Verlust des Tickets auf der Tempelanlage sind in Abhängigkeit des Tickets Strafen in Höhe von 100 – 300 Euro zu zahlen.

Zu beachten ist, dass bei Kauf des Tickets und beim Besuch der Tempelanlage Schultern und Knie bedeckt sind, da es sonst passieren kann, dass man kein Ticket erhält.

Tickets in Angkor Wat sind 2017 teurer geworden.
Tickets in Angkor Wat sind 2017 teurer geworden.

Was kosten Touren und Routen rund um Angkor Wat?

Ist die Unterkunft gebucht und das Ticket gekauft, stellt sich die Frage, wie man sich innerhalb der riesigen Tempelanlage am besten vorwärts bewegt. Wer genug Zeit und Energie hat kann die Tempelanlagen zu Fuß besichtigen, aufgrund der Größe und der hohen Temperaturen bietet sich jedoch eine Fahrt mit dem Fahrrad oder dem Tuk Tuk an. Wer sich für das Fahrrad entscheidet, sollte etwas mehr Geld investieren und sich ein gutes Mountainbike oder ein e-Bike ausleihen, um die Strecken bequem zurückzulegen. Rundgänge und Touren haben wir hier beschrieben.

Ein Tuk Tuk kann entweder selbst angemietet werden oder über das Hotel gebucht werden. Bei Buchung über das Hotel ist mit höheren Preisen zu rechnen. Grundsätzlich kostet eine Tuk Tuk Fahrt innerhalb der Stadtgrenzen Siem Reaps 1 – 3 US$, eine Fahrt zum Flughafen kostet 8-10 US$ und ein Tagesausflug zu den Tempeln kostet zwischen 12 und 18 US$. Wer zusätzlich den Sonnenaufgang sehen möchte muss nochmal 2 – 4 US$ mehr investieren, aber es lohnt sich.

Tuk Tuks und Taxis sind meist sehr billig.
Tuk Tuks und Taxis sind meist sehr billig.

Was kosten Restaurants, Essen und Lebensmittel?

Die Verpflegung ist in Siem Reap wie überall in Kambodscha am günstigsten auf Märkten, an Essensständen und in einfachen einheimische Restaurants zu erhalten. Wer Streetfood mag, der kann hier sparen. Auch in touristischen Restaurants zahlt man jedoch nur wenige Dollar. Wer nicht jeden Tag das Gleiche essen will, in der Regel Fried Rice, muss jedoch im Vergleich zu Thailand und Vietnam deutlich mehr Geld für Essen einplanen, insbesondere in den touristischen Gegenden wie Phnom Penh, Siem Reap und Kampot. Allerdings liegen die Preise trotz allem noch deutlich unter dem deutschen Niveau. Das lokale Angkor Bier kostet ca. 1,5 usd, in Restaurants etwas mehr.

Trinkgelder sind nur in westlichen Restaurants üblich, aber in allen Situationen gerne gesehen und ein guter Weg um zunächst hart verhandelte Preise bei Zufriedenheit etwas anzupassen.

Essen in einem westlichen Restaurant - nicht so billig wie gedacht - Preise in US Dollars.
Essen in einem westlichen Restaurant – nicht so billig wie gedacht – Preise in US Dollars.

Sonstige Reisekosten:

  • Für das kambodschanische Visum kommen nochmals 30 EUR pro Person dazu.
  • Denken Sie auch an einen gedruckten Kambodscha Reiseführer, der bis zu 25 EUR kosten darf.
  • Trinkgelder werden nicht erwartet, helfen aber in einem so armen Land wie Kambodscha weiter. In Restaurants lässt man dazu am besten das Trinkgeld auf dem Tisch liegen und tut es nicht in die Mappen hinein. Somit kommt es beim Kellner an und nicht beim Besitzer des Restaurants.

Fazit: Was kostet eine Reise nach Kambodscha?

Zusammenfassend liegt das Tagesbudget der Reise in Kambodscha generell und in Siem Reap im Speziellen je nach Ansprüchen zwischen 20 US$ bei Backpacking, 50 US$ für einen Mittelklasseurlaub und bis zu 500 US$ für einen Luxusurlaub. Hinzukommen in jedem Fall die Eintrittsgelder. Nehmen wir den Flug mit ca. 1000 EUR und einem 2wöchigen Aufenthalt mit 50 EUR pro Tag liegen wir bei ca. 2.500 EUR pro Person. Nimmt man einige Tagesausflüge mit und Aktivitäten, ist man großzügig bei 3.000 EUR pro Person. Backpacker kommen sicherlich mit einem Tagesbudget von 20 EUR auch gut hin, dann sprechen wir hier von mindestens 1.500 EUR für einen Urlaub in Kambodscha.

Nach oben hin gibt es keine Grenzen, sparen kann man am ehesten am Flug (Reisezeit und Nebensaison beachten!), den Aktivitäten und an den Hotels.

Vergessen Sie nicht, ein Souvenir aus Angkor Wat mitzunehmen!
Vergessen Sie nicht, ein Souvenir aus Angkor Wat mitzunehmen!

Währung in Kambodscha: Devisen, Wechselkurse, EUR, Dollar & Riel

In Kambodscha werden im täglichen Leben zwei Währungen genutzt. Zum einen der „Riel“ insbesondere in einheimischen Läden, einfachen Restaurants und auf dem Markt und zum anderen der US Dollar in Hotels, Reisebüros, Souvenirläden und westlichen Restaurants.

Für 1 US Dollar erhält man seit Jahren überall standardmäßig 4000 Riel, ein 1 EUR ist momentan circa 4575 Riel wert. Mit EUR kann man einige Touranbieter zahlen, der Dollar ist aber lieber gesehen.

Umrechnung & Wechselkurse – Dollar – EURO – Riel

1 EUR – 1,13 US Dollar

1 EUR sind 4.533 Riel (KHR)

1 US Dollar sind 4.000 Riel (KHR)

(Stand März 2019)

Währungsrechner Dollar zu Riel

Bargeld, Münzen und Scheine in Kambodscha

Riel Banknoten gibt es in folgenden Größen: 100, 500, 1000, 2000, 5000, 10000, 20000, 50000, 100000. Riel Münzen gibt es nicht. Wechselgeld unter 1 US$ wird generell in Riel herausgegeben. Bei Wechselgeld in Dollar ist darauf zu achten, dass beschädigte Dollarnoten abgelehnt werden sollten, da diese in der Regel nicht als Bezahlmittel angenommen werden. Außerdem sollten die Dollarnoten auf ihre Echtheit überprüft werden, da gefälschte Dollarnoten im Umlauf sind. In der Nähe der thailändischen Grenze kann mit Baht bezahlt werden.

Tipp: US Dollarscheine Jahr und unversehrter Zustand

Achten Sie auf unversehrte und neue Dollarscheine, lassen Sie sich keine dreckigen oder beschädigten Dollarnoten andrehen. Passiert es doch, versuchen sie diese wieder schnellstmöglich los zu werden. Dasselbe gilt für 50 oder 100 Dollar-Noten.

Geldwechsel und Bankautomaten

Alle Banken wechseln Euro in Dollar und Riel. Außerdem geben Banken Bargeld gegen Vorlage der Kreditkarte und des Reisepasses raus. Travellers Cheques werden hingegen nur noch selten angenommen und die auch nur in Großstädten gegen eine Gebühr von 1 – 2%.

Dollar und Euro und in Grenznähe auch Baht und Dong werden auch in Wechselstuben und kleinen Läden in der Regel rund um den Markt getauscht.

Bessere Kurse erhält man in der Regel bei Juwelieren und Goldhändlern.

Banken, Kreditkarten, EC Karten

In fast jeder Stadt gibt es eine Bank mit Bankautomaten. Die Öffnungszeiten sind in der Regel Mo – Fr 08:00 – 15:30 Uhr und Sa 08:00 – 11:00 Uhr. Große Banken sind die ABA Bank, die Acleda Bank, die ANZ Royal Bank, CAB, die Canadia Bank und die Singapore Banking Corporation.

Geldautomaten befinden sich an Banken und in touristischen Zentren wie Angkor Wat. Außerdem befinden sich Geldautomaten an den Flughäfen in Phnom Penh und Poipet, sowie in den Grenzorten Poipet, Baivet und Koh Kong.

Kreditkarten werden immer noch nicht überall akzeptiert. In größeren Hotels, westlichen Restaurants, Souvenirgeschäften und Reisebüros stellt die Akzeptanz in der Regel jedoch kein Problem dar. Bei der Bezahlung wird eine Gebühr in Höhe von 1-3% erhoben.

An den Geldautomaten werden immer Dollar ausgezahlt. Die Gebühr für eine Abhebung liegt dabei immer zwischen 5 – 9 US$, wobei die Gebühr der heimischen Bank hinzukommt. Die deutsche DKB Bank wirbt zwar mit ihrer VISA-Karte und weltweiten kostenlosen Bargeldabhebungen, funktionieren tut das in Kambodscha aber nicht. Das Geld wird auf Anfrage meistens von der DKB Bank zurück erstattet, so unsere Erfahrung.

Hintergrund: Warum gibt es den US Dollar in Kambodscha?

Bis heute ist das Vertrauen in den Riel nicht besonders hoch. Die Roten Khmer wollten die Landeswährung in den 1980er komplett abschaffen, um aus dem Land einen primitiven Bauernstaat zu machen. Heute ist der US-Dollar eine Parallelwährung und wird im täglichen Leben stets benutzt.

Einkaufen und Feilschen auf den Märkten

In den Shoppingcentern gelten meistens Festpreise, auf den Märkten gehört das Handeln jedoch wie in vielen asiatischen Ländern zum Geschäft. Die Preise, die Touristen genannt werden, sind in der Regel deutlich überhöht, so dass mit einem Betrag, der bei circa 50 % des genannten Preises liegt in die Verhandlung eingestiegen werden kann. Mit etwas Verhandlungsgeschick lässt sich in der Regel ein Preis erreichen, der bei 70 – 80% des ursprünglichen Preises liegt. Sollte die Verhandlung ins Stocken geraten hilft häufig ein freundliches Verabschieden, um den Verkäufer zu einem günstigeren Preis zu bewegen. In Boutiquen können in der Regel Preisnachlässe von maximal 10% erreicht werden.

Wichtig beim Verhandeln ist zum einen, dass nur in eine Verhandlung eingestiegen werden sollte, wenn wirklich ein Kaufinteresse besteht und das man zum anderen während der Verhandlungen stets freundlich bleibt.

Sicherheit in Kambodscha 2019

Kambodscha ist insgesamt ein recht sicheres Land. Wie in allen armen Ländern kommt es immer wieder zu Betrügereien und Diebstählen. Insbesondere beim Geldwechseln sollte das Geld zur Sicherheit immer nochmal nachgezählt werden. Beim Tuk Tuk Fahren im Besonderen, aber auch generell sollten Wertgegenstände eng am Körper getragen werden, um einen Zugriff auf diese zu erschweren. Aktuelle Infos gibt es immer beim Auswärtigen Amt.

Ein Auszug aus deren Tipps:

„Bei Fahrten mit Motorradtaxis und Tuk-Tuks, aber auch zu Fuß, ist damit zu rechnen, dass Taschen von vorbeifahrenden Motorradfahrern weggerissen oder abgeschnitten werden (sog. bag snatching). Dabei werden Verletzungen der Bestohlenen billigend in Kauf genommen. Handtaschen und Schultertaschen sollten daher nach Möglichkeit nicht mitgeführt, oder zumindest auf der von der Straße abgewandten Seite getragen bzw. sicher verstaut werden. Der Verlust von Pässen, Bargeld, Reiseschecks oder sonstigen Wertgegenständen ist bei der Polizei am Tatort anzuzeigen.“

„In letzter Zeit sind Reisende vereinzelt Opfer von Betrügereien geworden, bei denen Vermieter von Motorrädern und -rollern für vorgebliche Beschädigungen des Mietgegenstands Schadensersatz gefordert haben. Um Druck auszuüben versuchen diese Vermieter, den Pass einzubehalten. Gleichzeitig werden die Einwanderungsbehörden informiert, um die Ausreise zu verhindern. Es wird daher dringend geraten, bei der Anmietung von Motorrädern und -rollern den Reisepass nicht als Pfand zu hinterlegen.“

Geld/Kreditkarten
Landeswährung ist der Riel (KHR). Zahlungen werden überwiegend in bar und US-Dollar abgewickelt, Riel wird zumeist für Wechselgeld und kleinere Beträge verwendet. Kreditkarten werden in aller Regel nur in den größeren Hotels und Restaurants angenommen. Bargeldabhebungen über Bank- oder Kreditkarten sind bei Banken und Western Union Agenturen in touristischen Zentren möglich. Die Anzahl der Geldautomaten nimmt ständig zu. Bargeldabhebungen sind in der Regel jedoch nicht mit Bank-Karte sondern nur mit Kreditkarten möglich.